Orientation Days 

Hallo ihr Lieben ,

ich weiß dass ich etwas hinterher hänge mit meinem Blog , deswegen muss ich ihn jetzt mal wieder aktualisieren. 

Also wir waren Montags so gegen halb 7 im Hotel angekommen und haben dann auch gleich mal was gegessen.Das Essen war solala ,manchmal gut manchmal nicht.

Die Orientation Days waren insgesamt ziemlich langweilig , da wir Dienstags bis um 16 uhr und Donnerstags bis halb 7 Training School hatten und wir den ganzen Tag nur zuhören mussten . Zwischendurch gab es mal Gruppenarbeit und kleine Pausen von ca. 10-15 min .Es lohnt sich auf jedenfall die New York Tour mitzumachen.Ich fand sie ziemlich gut.

Wir waren im Rockefeller Center,im Battery Park , um die Freiheitsstatue zu sehen und am Time Square.

Donnerstags war es dann soweit .Wir kamen zu unseren Hostfamilys . Manche mussten mit dem Zug oder der Fähre fahren ,manche wurden auch direkt am Hotel abgeholt.

Bei mir hieß es zuerst ich fahre mit dem Zug ,dann hieß es morgens ich werde mit der Fähre fahren.Ich wurde dann um 14:10 abgeholt und zur Fähre gebracht,wo ich um drei Uhr ankam und noch eine Stunde und 15 Minuten warten musste.Mit der Fähre bin ich dann ca. eine Stunde gefahren. Eigentlich hieß es das Aupair holt mich ab.Doch als ich ankam mit der Fähre war niemand da. Ich hab dann also bei der Familie angerufen da ist niemand dran gegangen, dann hab ich bei der Agentur angerufen da ist auch niemand dran gegangen.Nach 20 Minuten kam eine Frau und fragte ,ob ich Laura bin.

Es stellte sich raus ,dass es unsere Housekeeperin war.

In der Familie angekommen bin ich dann um ca 20:30 Uhr abends.


Weiteres zu meiner Familie und zu meinen ersten zwei Wochen hier gibt es im nächsten Eintrag.


Laura 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0